Klimawechsel, Stimmungsschwankungen, Teintwechsel… Der Übergang von einer Jahreszeit zur nächsten ist nicht immer einfach. Zu allem Überfluss fallen auch noch die Blätter und die Haare. Das kann uns zu Beginn des Herbstes die Laune ganz schön verderben. haarausfall herbst

.

Im Herbst ist der Haarausfall am schlimmsten!

Im Frühling und Sommer ist alles besser: Man sieht gut aus, die Stimmung ist gut und das wirkt sich sogar auf die Haare aus. Wie die Pflanzen wachsen sie in den warmen Monaten am besten, weil die Sonnenstrahlen die Hormonausschüttung erhöhen. Zu Beginn des neuen Schuljahres fallen sie jedoch stärker aus. Auch wenn dieser Haarausfall nur vorübergehend ist (zwischen 4 und 6 Wochen), ist das kein Grund, ihn zuzulassen und abzuwarten, bis das Übel vorübergeht, vor allem, wenn man ein Haar hat, dessen Dichte tendenziell abnimmt.

Die Haarbehandlungen wirken nicht auf den Haarausfall selbst, da die Haare, die ausfallen, bereits seit mehreren Wochen tot sind, sondern auf den Nachwuchs, damit dieser genauso zahlreich und vor allem genauso stark ist wie die vorherigen Haare. Es kommt vor, dass dieser banale Herbsthaarausfall nicht ganz unschuldig ist. Manche Haare können, wenn sie nicht durch einen guten „Wachstumsschub“ von außen unterstützt werden, unmerklich dünner nachwachsen, sodass das Haar von Jahr zu Jahr weniger wird und schwerer zu frisieren ist.

Um Zweifel auszuräumen und selbst den Unterschied zwischen punktuellem Haarausfall und dauerhaften Störungen zu erkennen, sollten Sie ein Haarzentrum aufsuchen, das eine Diagnose Ihrer Mähne durchführt.

Nahrungsergänzungsmittel zur besseren Vorbeugung von Beschwerden

Wie jedes Gewebe im Körper verdankt auch das Haar seine Erneuerung nur der Zufuhr bestimmter Nährstoffe, die für es unerlässlich und spezifisch sind. Die Haarfollikel benötigen, um sich angemessen entwickeln zu können, fünf Nahrungsbestandteile: Vitamine der B-Gruppe, Proteine, Schwefel, Zink und Eisen.

Hinzu kommen essenzielle Fettsäuren und eine Ernährung mit Obst, Gemüse/Rohkost und Getreide, die empfohlen wird, um das Haar mit allen notwendigen Nährstoffen zu versorgen.

Die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln sollte durch eine gute Haarpflege ergänzt werden. Egal, ob sie fettig, trocken, mit Schuppen oder ohne sind, sie sollten mit milden Shampoos ohne Reinigungsmittel gewaschen werden. Ich empfehle, mit einem milden Waschshampoo zu beginnen und dabei die Kopfhaut sanft zu massieren. Wenn die Kopfhaut mehr braucht, ergänzen Sie sie ein- bis zweimal pro Woche mit einer Maske, nicht öfter.

Die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln ist gerechtfertigt, wenn der Haarfollikel weiterbesteht. In diesem Fall kann man sich für eine Kur mit Nahrungsergänzungsmitteln entscheiden, um das Haar zu stimulieren und es wieder in Form und Kraft zu bringen. Wenn jedoch Follikel, Papille und Haarschaft fehlen, kann kein Produkt ein Haar regenerieren. Eine umfangreichere Behandlung muss in Betracht gezogen werden.